Regional

Delikatesse Nordseekraben – Hotel Leuchtfeuer

Krabbenkutter an der Nordseeküste

in diesem Jahr wurden die köstlichen kleinen Krabben zu Höchstpreisen gehandelt. Wir haben mal recherchiert woran es lag.

Sie haben unterschiedliche Bezeichnungen: bei uns in (Ost) Friesland heißen sie Granat, in Dithmarschen unter dem Namen Kraut und in Nordfriesland bezeichnet man sie als Porren. Früher wurde Sie gleich literweise eingekauft. Hochdeutsch nennt man sie Krabben und sind unter diesem Namen auch bundesweit bekannt. Obwohl die Krabben in Wirklichkeit keine Krabben sind sondern Garnelen. Sandgarnelen um genau zu sein. Nun haben wir gänzlich zur Verwirrung beigetragen?

Wir bezeichnen Sie im folgenden einfach als Granat. Die winzigen Tierchen werden noch von hiesigen Fischern mit ihren kleinen nordseetypischen Fischkuttern gefangen. An den großen Greifarmen werden die Grundschleppnetze befestigt. Während des Fanges abgesengt füllen diese sich mit Granat. An Bord in frischem Salzwasser gekocht erhalten diese ihre rötliche Farbe.

Die Köstlichkeit der  Gaumenfreuden lässt sich auf verschiedene Weise genießen. Am Besten auf einer Bank in der Sonne sitzend mit Blick vom Deich auf die Nordsee, die frisch erworbene Tüte Krabben auf den Oberschenkeln liegent, eine Krabbe nach der anderen in die Hand nehmen und pulen – und dann ab damit in den Mund. Etwas Geschick und Motivation ist bei dieser Art des Genusses schon gefragt, denn Krabben-Pulen will gelernt sein und braucht seine Zeit. Wobei das Pulen aber auch ein Zeremoniell sein kann, das die Vorfreude auf den zu erwartenden Genuss erhöht. Während den alljährlich Anfang August im Wangerland Hooksiel stattfindenden Hooksieler Krabbentagen erhalten Sie unterschiedliche Arten der Zubereitung. Es kann sogar um die Wetter gepult werden. Eine kleine Einweisung gibt es im voraus.

Einfacher geht es natürlich in den zahlreichen Restaurants des Wangerland Horumersiel Schillig Hooksiel Minsen Waddewarden, die frische Krabben in unterschiedlichen Variationen auf ihren Speisekarten führen. Der Kreativität der Köche sind in dieser Hinsicht keinerlei Grenzen gesetzt. Zu jeder Saison erscheinen neu kreierte Gerichte auf den Speisekarten – entweder als Vorspeise, Hauptgericht oder als Beilage zu anderen Gerichten. Auf ein Gericht schwört aber jeder echte Genießer. Es ist eine der einfachsten, aber auch schmackhaften Arten, Krabben zu essen, ein Klassiker unter den Krabbengerichten: Eine Scheibe Schwarzbrot mit Butter, viel Krabben und ein Spiegelei obendrauf.

Das war ein deutliches Zeichen in diesem Jahr. Die Preise waren zeitweise über 30 € ungepult ab 60 € das kg gepulter Grant. Viele Restaurant waren gezwungen Ihre Speisekarten anzupassen. Restaurantbetreiberin Imke Krar vom Traditions Restaurant Leuchtfeuer aus Horumersiel erzählt uns: „Der größte Teil unserer Gäste hatte Verständnis für die Situation und entschied sich je nach Geldbeutel für die normale Portion, eine kleinere Portion oder lies die Krabben schlicht weg. Es gab aber auch einige wenige die sich beklagten, über die hohen Preise. Aber ein frisches Naturprodukt ist und bleibt Nachfrageschwankungen unterworfen.“

Gründe für die Preisexplosion sind schnell gefunden. Dass es in diesem Jahr ein auffallend schlechte Krabbensaison war, hat zwei Gründe. Erstens kommt alle paar Jahre vor, erfahren wir aus dem bundeseigenen Institut für Seefischerei in Hamburg. Der letzte Krabben-Jahrgang ist einfach zu klein ausgefallen. Herrschten in den wenigen Wochen, in denen sich die Krabbe fortpflanzt, durch natürliche Schwankungen ungünstige Temperaturen und Strömungsverhältnisse, mache sich das schnell im Bestand bemerkbar. 90 Prozent der Krabben leben nämlich nur ein Jahr.Als zweiten neuen Grund für den Rückgang der Krabbe rührt aus einer deutlichen Zunahme natürlicher Fressfeinde: Vor allem Wittlings- und teils auch Kabeljau-Schwärme hätten sich in diesem Frühjahr in der südlichen Nordsee stark vermehrt. „In den letzten Jahren war diese Konkurrenz der Krabbe abhanden gekommen“, erklärt man uns. „Inzwischen aber geht die Überfischung zurück, so dass sich natürliche Verhältnis der Nahrungskette wieder einstellen.“ Wir rechnen in den kommenden Tagen und Wochen wieder mit normalen Preisen. Entsprechend freut Euch mit uns auf die leckeren Granat aus der Nordsee.

Ein kleiner Vorgeschmack auf das Wangerland Horumersiel sehen Sie auf der unserer Webcam vom Hotel Leuchtfeuer Horumersiel zum Dorfplatz in Horumersiel.
Das Wangerland Horumersiel Hooksiel ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Hier eine Auswahl der schönsten Veranstaltungen.

Wenn Sie regelmäßig aktuelle Informationen aus dem Hotel Leuchtfeuer, Wangerland, Horumersiel, Hooksiel erfahren möchten, Gefällt mir auf Facebook, Folgen Sie uns auf Twitter oder abbonieren Sie unseren Newsletter.

Verbindet den Besuch mit einem schönen Kurzurlaub in Horumersiel, Hooksiel im Hotel Leuchtfeuer. Während der Hauptreisezeit bieten wir Angebote ab 4 Übernachtungen an.
http://www.leuchtfeuer-horumersiel.de #nordsee #horumersiel #hotelleuchtfeuer #granat #meinhorumersiel #watt #hotel #wangerland Jetzt online buchen oder anrufen 04426 99030